Schnarchen stört erholsamen Schlaf

Der Schlaf dient der Regeneration des Körpers und des Geistes. Er hilft Erlebtes zu bewerten, einzuordnen und zu verarbeiten.

Schlafphasen und Schnarchgeräusche

Der Schlaf ist dabei geprägt von unterschiedlichen und sich abwechselnden und wiederholenden Schlafphasen. In der ersten Schlafphase sind wir relativ empfindlich gegen nicht konstante Geräusche. Monotone Geräusche werden dagegen oft als angenehm und förderlich für das Einschlafen empfunden. 

Hören wir in der ersten Schlafphase das Schnarchen des Partners, werden wir nur schwer einschlafen und die zweite, für die Regeneration so wichtige Schlafphase nicht erreichen können. Eine Folge davon ist, dass sich unser Körper nicht ausreichend regenerieren kann. Der Schnarchende selbst merkt in der Regel nichts von seinem Schnarchen. Er hat also zunächst auch kein Problem. Vielmehr ist es der Partner, der durch den wechselnden Geräuschpegel erheblich beeinträchtigt wird. Entweder schon beim Versuch einzuschlafen oder später, wenn er durch das Schnarchen aufwacht und dadurch die Schlafphasen unterbrochen werden.

Die erste Tiefschlafphase, die erst nach etwa eineinhalb Stunden ungestörten Schlafens erreicht wird, gilt für die regenerativen Prozesse unseres Körpers als besonders wichtig. Erst in der Tiefschlafphase kann sich der Körper wirkungsvoll erholen und neue Kraft tanken. 

Folgen durch Schlafunterbrechungen

Neben den gesundheitlichen Langzeitfolgen (siehe Folgen des Schnarchens) wirken sich die Schlafunterbrechungen unmittelbar auf unsere Leistungsfähigkeit aus. Das ist sowohl im Alltag, im Arbeitsleben als auch im Sport von Bedeutung. Profisportler beispielsweise wissen einen ungestörten Schlaf als eine wesentliche Voraussetzung für Leistungsfähigkeit und Erfolg zu schätzen. 

Achten Sie also unbedingt auf ausreichend und ungestörten Schlaf! 

 

"Besonders aber gebe man dem Gehirn das zu seiner Reflexion nötige, volle Maß des Schlafens; denn der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr."

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), Philosoph